Load Average – Serverlast anzeigen

Die Geschwindigkeit mit der sich Webseiten aufbauen hängt auch mit der Auslastung des Webservers zusammen. Werden mehr Abfragen an den Server gestellt, als dieser verarbeiten kann, so dauert die Auslieferung der Seite etwas länger. Sind Verzögerungen beim Seitenaufbau spürbar kann eine Kontrolle der Server-Auslastung eine Überlast aufspüren. Eine Analyse in Echtzeit bekommen Sie innerhalb von Sekunden über Putty und eine SSH-Verbindung. Hier kann man die Vital-Werte des Servers direkt ablesen. Die Anzeige dieses „Load Average“ ist eine Server-Standard-Funktion und von Haus aus aktiviert. Sie müssen sich hierzu nur an Ihrem Server einloggen, oder aber Sie integrieren in eine beliebige Website Ihres Servers eine kleine Abfrage (siehe unten) dann können Sie jederzeit ohne umständliches Login abrufen wie beschäftigt Ihr Server gerade ist. Aber zunächst mal zur Möglichkeit den Load über Putty auszulesen:

SSH-Verbindung
Starten Sie Putty und loggen Sie sich zunächst mit Ihren Zugangsdaten (Ip-Adresse und Passwort) bei Ihrem Server ein. Nun haben Sie eine gesicherte Verbindung zu Ihrem Server erzeugt. Nun startet eine Konsole, auf der Sie sich mit Ihrem Benutzernamen (root) und Ihrem root-Passwort einloggen. Hier können Sie nun die Statistik, die sich permanent updatet abrufen.

Load Average anzeigen
Nun tippen Sie den Befehl top ein. Es erscheint eine Liste mit verschiedenen Zahlen, die auf den ersten Blick recht verwirrend wirken. In der obersten Zeile finden Sie die aktuelle Serverzeit, wie lange der Server schon ohne Unterbrechung läuft und ganz rechts die entscheidenden 3 Zahlen über die Server Last. Die Zahlen geben die so genannte load average an. Das ist die durchschnittliche Anzahl der Prozesse, die noch nicht ausgeführt sind. Sie unterscheiden sich lediglich im Intervall; die erste Zahl des Load Average steht für die letzte Minute, die Zweite des Load Average für die letzten 5 Minuten und die Dritte Zahl des Load Average für die letzten 15 Minuten.

load-average-top

Load Average bewerten
Beobachten Sie diese Werte. Eine kurzfristige Erhöhung des Minutenwertes ist nichts Außergewöhnliches. Auch längerfristig ist ein Wert im niedrigen einstelligen Bereich (1, 2, 3) nicht bedenklich. Vor allem wenn Sie mehrere CPU-Kerne zur Verfügung haben. Die Auslastung der einzelnen Kene können Sie sich durch drücken der 1 anzeigen lassen. (siehe kleines Bild) Wenn Sie längerfristig mit steigender Serverlast rechnen sollten Sie ein Serverupgrade einplanen. Möglicherweise kann das Cachen von Webseiten, das Optimieren von Datenbankprozessen oder einfach der Ausbau des Speichers hilfreich sein.

load-average-top8Load Average ohne SSH
Die Ausgabe des Load Average ist über Putty etwas umständlich. Die Ausgabe über TOP ist aber sehr präzise und Sie können die einzelnen Prozesse beobachten. Wenn Sie nur der Load Average interessiert können Sie den über einen kleinen PHP-Befehl auch über eine HTML-Datei (mit Endung .php) ausgeben. Öffnen Sie einen beliebigen Editor. Fügen Sie nun den Befehl <?php system(„uptime“); ?> ein und speichern Sie dies als PHP-Datei mit beliebigen Namen – zum Beispiel load-average.php. die Datei speichern Sie auf Ihren Server und rufen sie über Ihren Browser auf. Die Datei gibt Ihnen nun den aktuellen Load Average Ihres Servers aus. Diese einfache Datei lässt sich natürlich noch beliebig ausbauen. Wenn sich die Seite aktualisieren soll fügen Sie einfach noch folgenden Zeilen ein.

<head>
<meta http-equiv=“refresh“ content=“1; URL=load-average.php“>
</head> …

Fazit:
Werfen Sie hin und wieder einen Blick auf Ihren Load Average, und kontrollieren Sie wie stark Ihr Server ausgelastet ist. Überprüfen Sie den Load am Besten zu der Zeit bei der die meisten User online sind. das ist in der Regel tagsüber – mittags.

Post Comment