Web Page Performance Test

Ein wichtiger Baustein bei der Onpageoptimierung ist auch immer die Geschwindigkeit des Webservers. Liefert der Webserver die Seiten zu langsam aus, so wird der Besucher schnell ungeduldig und verlässt die Seite noch bevor er den Inhalt gesehen hat. Das trifft nicht auf alle Besucher zu – manche sind geduldiger, aber wenn durch einen langsamen Server 20 Prozent der Besucher schnell verschwinden ist das nicht nur ärgerlich, weil man denen den Zweck der Website gar nicht näher bringen konnte. Man kann ihnen nichts verkaufen, oder auch keine Werbeeinnahmen generieren, oder was man auch immer das Ziel der Website ist. Laut einer Studie von Amazon kommt es dabei auf Zentelsekunden an.

Negatives Rankingsignal
Dass die Besucher die Seite nicht sehen hat noch weitere Nachteile. Wenn der User beispielsweise über die Googlesuche auf Ihr Website kommt, und diese nach fünf Sekunden wieder verlässt, so merkt das Google. Und Google vermerkt das negativ – der User hat schließlich nicht das gefunden was er wollte, oder zumindest nicht das Optimale. Und Google ist bestrebt seinen Usern die besten Suchergebnisse zu präsentieren. Auf diese Weise wird Ihre Website langfristig schlechter eingestuft. Dem sollten Sie entgegen wirken.

Web Page Performance analysieren
Zunächst sollte man objektive Messungen durchführen, wie schnell oder langsam eine Website ist. Hierzu ist ein Google-Tool mit dem Namen Webpagetest unter der URL webpagtest.org geradezu ideal. Es ruft von beliebigen Standpunkten auf der Erde Ihre Website auf und misst detailliert wie schnell sie sich aufbaut.

webpagetest_drw_alt

In diesem Beispiel kann man erkennen, dass der Server sehr lange braucht, bis die erste Verbindung hergestellt ist. 1,8 Sekunden sind eine Ewigkeit wenn man mit dem Finger auf der Maus klicken kann. Und dann ist die Seite noch nicht vollständig aufgebaut. Nach 2,48 Sekunden beginnt zumindest der Aufbau der Seite. Das ist der Moment in dem der Browser alle wichtigen Daten beisammen hat. Dann fehlen allerdings noch beispielsweise Bilder. Ganz fertig wäre alles nach 9 Sekunden der Fall, wenn dann noch jemand da wäre. Am zweiten roten F oben kann man sehen, dass ich durch die Komprimierung der Bilder schon etwas verbessern ließe. Das Cachen von Content ist nur wichtig, wenn sich der Besucher eine zweite Seite anschaut, dann braucht der Browser diese Inhalte nicht anzufordern sondern kann sie aus dem Cache ziehen.

Eine coole Funktion ist das Video, in dem man sieht, wie sich die Seite im Zeitraffer aufbaut.

Am Beispiel vom Tipps-Archiv sieht man wie schnell sich eine Website aufbauen kann. Bereits nach 0,541 Sekunden kommen die ersten Inhalte. Lediglich ein paar Banner brauchen etwas länger mit dem Laden. Die Kombination aus einer schlanken Website in Verbindung mit einem schnellen Server macht das möglich.

Bis jetzt haben wir nur Zusammenfassungen der Analyse gesehen. Webpagetest gibt Ihnen alle Informationen, die Sie haben wollen. So können sie über das Wasserfalldiagramm sofort erkennen wo es möglicherweise hakt. Das kann ein Bild oder ein Script von einem bestimmten Server sein.

Klicken Sie die Wertungen
Über die Bewertungen, die großen Buchstaben gelangen Sie in weitere Berichte. Sie sehen, was Sie an der Kompression, oder dem Browser-Caching optimieren können. Das Hauptproblem dürfte hierbei sein, dass weder Komprimierung noch Caching überhaupt genutzt werden. Bilder in ihrer vollen Größe braucht man nur zum Bestellen von Abzügen. Im web reichen komprimierte Bilder. Webpagetest verrät Ihnen welche Bilder Sie überarbeiten sollten, oder welche nur skaliert sind. Anhand des Index über den Buchstaben, dem PageSpeed Score, einer Zahl von Null bis Hundert, sehen Sie wie gut Ihre Seite insgesamt da steht.

Fazit:
Das Tool Webpagetest ist wirklich hervorragend für die Optimierung der Performance einer Website geeignet. Besser geht’s nicht.

Post Comment