Webmaster Tools

Die Webmaster Tools zeigen Ihnen wie Sie Ihre Website optimieren, und die Zugriffszahlen steigern können. Google gibt Ihnen wichtige SEO-Infos zu Ihren Suchbegriffen, und Hinweise auf Fehler bei der Indizierung Ihrer Website. Mit den Google Webmaster Tools bekommen Sie kostenlose Basis-Informationen zu Ihrer Website mit deren Hilfe Sie eine bessere Platzierung in den Suchergebnislisten erreichen können. Dies ist die Grundlage für eine erfolgreiche Website und höhere Zugriffszahlen.

Google Webmaster Tools – Anmeldung
Melden Sie sich einfach bei der Google Webmaster Zentrale an. Sie benötigen dafür lediglich ein Google-Konto (kein Google Mail Konto). Wenn Sie zum ersten Mal bei den Webmastertools sind ist die Seite noch ziemlich leer. Fügen Sie als erstes Ihre Website zu den WMT hinzu. Damit nur wirklich berechtige Personen Zugriff auf die Daten bekommen, müssen Sie beweisen, dass Sie der Eigentümer sind. Hierzu gibt es vier Möglichkeiten. 1. In der DNS-Konfiguration einen weiteren Datensatz hinzufügen. 2. Einen Meta-Tag in den Quellcode Ihrer Website einfügen. 3. Eine HTML-Datei auf Ihren Webspace hochladen. und 4. Eine Verknüpfung mit Google Analytics herstellen. Das Einfachste ist #3 – eine kleine HTML-Datei auf Ihren Webspace hoch laden und im Browser aufrufen. Ab sofort sammelt Google Daten zu Ihrer Website.

Überblick
Die Google Webmaster Tools sind mittlerweile recht umfangreich und in vier größere Bereiche aufgeteilt.

  • Website-Konfiguration – Einstellungen
  • Ihre Website im Web – SEO: Links und Keywords
  • Diagnose – Fehlern auf der Spur
  • Google Labs – Experimentelles

Website-Konfiguration
In der Website Konfiguration können Sie einige Grundeinstellungen vornehmen. Geben Sie den direkten Link zu Ihrer XML-Sitemap an; das hilft Google jede Ihrer Seiten zu finden. Unter Crawler-Zugriff können Sie sich Ihre robots.txt ansehen oder auch eine neue Datei erstellen. Sie können nicht erwünschte Sitelinks entfernen und Weiterleitungen einrichten. Unter Einstellungen können Sie festlegen ob Ihre Domain mit www oder ohne genutzt wird. Bei Bedarf legen Sie die Crawling-Geschwindigkeit, also wie schnell der Google-Crawler Ihre Website besucht, fest. Das sollten Sie aber wirklich nur bei Problemen ändern.

google-webmastertoolsIhre Website im Web
Auf diesen Seiten finden Sie Infos zu den Suchanfragen bei denen Ihre Website erscheint, und auf welcher Position sie erscheint. Das ist aus SEO-Sicht sehr wichtig, denn das können Sie bei Google Analytics nicht. In dieser Tabelle sehen Sie wie oft Ihre Seite bei einer Suchanfrage aufgeführt wird, wie viele Klicks sie bekommt, auf welcher Position sie durchschnittlich steht und die Tendenz Ihrer Website. Im Menüpunkt Links zu Ihrer Website finden Sie die Backlinks Ihrer Website. Das sind aber weder alle Backlinks, noch sind die Zahlen aussagekräftig. Das verwirrt mehr als es nützt. Interessanter ist da schon die Tabelle Keywords. Diese zeigt wie häufig manche Keywords auf Ihrer Website auftreten. Aus diesen Keywords leitet Google auch eine gewisse Relevanz Ihrer Website bezüglich diesem Keyword ab. Aus SEO-technischer Hinsicht sind auch die internen Links wichtig. Denn nur wenn all Ihre Inhalte untereinander verlinkt sind, werden sie auch gut gefunden. Nebenbei enthält dieser Abschnitt auch die Statistiken zu Ihrem Feed.

Diagnose
In diesem Abschnitt bekommen Sie eventuelle Probleme im Zusammenhang mit Ihrer Website angezeigt. Wichtig sind hier vor allem Crawlingfehler, also wenn einzelne Seiten beispielsweise nicht gefunden werden (404). Es kann ja sein, dass Sie die URL einer Seite geändert haben, oder sich bei einem Link vertippt haben. Unter Umständen können Sie hier mit einer 301-Weiterleitung den Fehler wieder beheben. Unter Crawling-Statistiken sehen Sie wie oft der Google-Bot auf Ihre Seiten zugreift. Ebenfalls wichtig sind die HTML-Vorschläge, die die Google Webmaster Tools Ihnen bietet. Den fehlende Title-Tags oder doppelte Meta-Beschreibungen sind aus SEO-Sicht zu vermeiden und deuten auf einen systematischen Fehler hin, der aber auch ebenso leicht zu beheben ist.

Google Labs
Das sind die experimentellen Teile der Webmaster Tools. Das Interessanteste hier ist die Website-Leistung, die Ihnen zeigt wie schnell Ihre Website ist. Gemessen wird hier die Ladezeit Ihrer Website. Diese sollte im Bereich von einigen wenigen Sekunden sein. Lesen Sie hierzu auch den Artikel Website Leistung steigern, in dem es darum geht ohne Zusatzkosten Ihren Webserver zu optimieren, und so für einen schnelleren Seitenaufbau zu sorgen. Die Webmaster Tools greifen hier auf das Programm Page Speed zurück. Unter Video-Sitemap können Sie für Ihre Videos eine separate Sitemap einrichten.

Fazit:
Die Google Webmaster Tools bieten eine Fülle von Ressourcen. Gerade die Infos zu den Suchanfragen im Abschnitt „Ihre Seite im Web“ sollten Sie sich genauer ansehen. Sie bietet Ansatzpunkte Ihre Website zu optimieren. Das gilt auch für die Diagnose, die Fehler in Ihrer Website aufdeckt.

In diesem Video erklärt Matt Cutts von Google, warum Google diese Infos in den Google Webmaster Tools überhaupt weitergibt, und nicht lieber Anzeigen verkauft.