Free WordPress Themes – Quellen für kostenlose WordPress Themes

Eine der Anfangsideen im Web war, dass alles kostenlos sein sollte. Jeder Download – free, jeder Software free – einfach alles kostenlos – Infoseiten sowieso. Das funktionierte auch eine gewisse Zeit. In dieser Anfangszeit kam auch WordPress auf – natürlich kostenlos, und das hat auch viel zum Erfolg von WordPress und zur kolossalen Verbreitung beigetragen. Auch die ersten Themes gab es hauptsächlich nur kostenlos. Und damit auch WordPress überhaupt funktioniert sind der Installation mehrere kostenlose WordPress Themes beigelegt.

Dieses Themes aus dem Hause WordPress bzw Automattic, der Firma hinter WordPress, die so einfallsreiche Namen wie 2015, 2014, 2013 usw tragen sind eher von geringem Funktionsumfang. Sie eignen sich jedoch ohne Weiteres um Artikel zu schreiben und zu veröffentlichen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass diese Themes zu den beliebtesten Themes zählen. So ist bereits Twentyeleven responsive. Das kann aber auch an der Faulheit der Webmaster liegen, denn es gibt jede Menge Alternativen im Web.

Free WordPress Themes bei WordPress
Im von WordPress betiebenen Theme Directory sind ungefähr 2000 Free WordPress Themes zu finden. Woher kommen diese Themes? Nun, jeder kann bei WordPress sein Theme veröffentlichen, wenn es kostenlos ist. Wer also sich am Programmieren eines Themes austoben möchte kann das tun, und sein Theme so der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. So finden sich bei WordPress Hobbyentwickler oder Entwicklern, die sich einen Namen machen möchten. Denn wer schon mal ein Theme4free heruntergeladen hat und damit zufrieden ist, schaut vielleicht, ob der Programmierer weitere Themes in seinem Portfolio hat, und ist sogar bereit hier einen kleinen Preis zu zahlen – kein schlechter Marketingplan. Auch Woothemes bieten kostenlose Themes für Woocommerce an. Die Einnahmen generieren die über die Plugins zu Woocommerce.

Mankos kostenloser Themes
Viel Zeit bei der Entwicklung eines Themes steckt in der Administrierbarkeit des Themes. Wie viele Sidebars sind vorhanden? Welche pfiffigen Widgets gibt es? Gibt es verschiedene Layouts? Sind SEO-Optionen verfügbar? Wie gut ist das responsive Design? Ist Facebook oder andere social Media integriert? Das sind alles Features, die, wenn sie fehlen, wieder einen gewissen Zeitaufwand oder Plugins bedeuten. Und so sitzt der ambitionierte Webmaster an einem Free WordPress Theme einen Tag länger, als wenn er ein kommerzielles Theme gekauft hätte. Nicht zu unterschätzen ist der Support. Top-Entwickler-Teams haben meist auch einen TOP Support, und können bei einem Layout- oder technischen Problem weiterhelfen.

Die Optik ist auf den ersten Blick sehr ansprechend. Das liegt aber meist auch nur an einigen wenigen gekauften Stockfotos. Ein Theme ist nicht nur das Headerbild! Die techischen Details entscheiden. Eine pfiffige Administrierung bzw Konfigurationsmöglichkeiten und Widgets erleichtern die tägliche Arbeit. Das ist Zeit, die sich im Laufe eines Jahres summiert. Wenn es bei einem Theme lediglich daran hapert, dass es nicht responsive ist – da hilft ein Plugin wie wp Touch. Es ist eine gute Idee vor dem Download das Demo und seinen Quelltext anzusehen. Sind da noch alte HTML-Tabellenkonstruktionen heißt das Finger weg. Auch ein W3C-Test des Themes, oder Geschwindigkeitstest ist eine gute Idee, und das funktioniert auch mit dem Demo.

Developers offer free WordPress Themes
Nicht selten bieten professionellen Entwickler, die eigentlich vom Verkauf leben kostenlose WordPress Themes an. Entweder sind das Werbethemes, die einen kleinen Banner oder zumindest Footerlink zum Hersteller haben, Themes, die schon etwas veraltet sind, teilweise nicht responsive sind, oder Lite-Themes von denen es eine weitere Profiversion gibt. Alles drei sind gute Möglichkeiten um ein professionelles WordPress Theme free zu bekommen. Natürlich soll man hier ebenfalls kurz den Quellcode ansehen. Aber der Entwickler wäre schlecht beraten wirklich schlechte Themes zu verschenken.

Liste kostenloser WordPress Themes
Die folgenden Themes sind kostenlos herunterzuladen. Wobei das Stand der Recherche ist, und sich natürlich ändern kann, was aber eher unwahrscheinlich ist.

Anbieter Themes
Theme-Junkie
  • BiancaA
  • Delivery Lite
  • Table
  • Channel
  • FashionPress
Woothemes / kostenlose Woocommerce Themes
  • Storefront
  • Boutique
  • Mystyle
  • Artificer
  • Wootique

Liste wird permanet erweitert.

Fazit:
Als Einsteiger in WordPress genügen kostenlose Themes, und hier vor allem einfache kostenlose Themes völlig. Der Code ist wesentlich einfacher zu lesen. Auch bei kostenlosen Themes gilt: Das Themes muss den Ansprüchen genügen. Für einen einfachen Blog, der in Form eines klassichen Blogs geführt wird genügt oft ein kostenloses Theme. Wenn man merkt, dass das Theme nicht den Erwartungen entspricht – ein Themewechsel dauert nur wenige Augenblicke. Was man nicht tun sollte ist zu viel Zeit in die Erweiterung eines Themes zu stecken. Die Kosten für ein kommerzielles Theme stehen in keinem Vergleich.

Post Comment