WP Super Cache

Ein Server braucht eine gewisse Zeit zwischen der Anfrage durch den Browser bis er alle Daten bereit gestellt hat. Diese Zeit (Time to first Byte) ist umso höher je ausgelasteter der Webserver ist. Schwächere Webserver, also günstige Hostingpakete auf einem Massenhoster, haben oft sehr wenig Ressourcen, beziehungsweise hat der Server auch noch 1000 Domains oder mehr für die er zusätzlich verantwortlich ist. Dadurch erhöht sich zwangsläufig die Zeit bis er alle Datenbankabfragen fertig hat, und die Seite ausliefern kann. Das Problem biegt also bei der Datenbank (und dem Server).

wp-super-cacheAbhilfe Daten Cachen
Die Daten, die ein Webserver bereit stellen muss ändern sich jedoch nur selten. In einem Blog passiert oft tagelang nichts. Was liegt da näher als nicht alle Seiten jedes Mal wieder neu aufzubauen, sondern die Seiten einmal komplett aufzubauen, und davon eine Kopie anzulegen. Kommt nun ein User und möchte diese Seite sehen bekommt er die Kopie. das geht wesentlich schneller als wenn die Seite aus lauter kleinen Fragmenten neu aufgebaut werden muss.

WP Super Cache
Diese Plugin legt nun sämtliche Seiten als Kopie in der Datenbank ab, und reduziert so sämtliche Abfragen auf eine Datenbank-Abfrage. Also alle Sidebars, Widgets, Listen usw liegen schon fix und fertig bereit. Dadurch werden die Seiten schneller an den Besucher ausgeliefert und der Server spürbar entlastet.

wp-super-cache-erweitertWP Super Cache Einstellungen
In den Einstellungen des Plugin klicken Sie zunächst auf Caching An und dann auf Update-Status. Jetzt beginnt das Plugin die Seiten die Besucher aufrufen in der Datenbank zu speichern. Das ist der Easy-Modus und schon mal nicht schlecht. Nur der erste Besucher der die Seite aufruft hat nichts davon, erst der zweite und dritte Besucher bekommt die Cache-Version. Es geht aber noch besser. Und zwar im Abschnitt Preload.

Daten im voraus laden
Unter dem Reiter Preload können Sie eine art Vorratsdatenspeicherung betreiben. Das Plugin legt von jedem Artikel des Blogs schon einmal eine Kopie an. Das bedeutet, das jeder (!) Besucher eine schnelle gecachte Version Ihrer Website bekommt.

Erweiterte Einstellungen
Es gibt noch ein paar weitere Einstellungen, de Sie vornehmen sollten. So können sie unter Erweitert mod_rewrite einsetzen um die Daten zu cachen. Einen weiteren Haken sollten Sie bei Komprimiere Seiten machen, und bei Seiten für bekannte User nicht cachen. So sehen Sie als eingeloggter Admin immer die tatsächliche Seite und nicht eine gecachte Version.

wp-super-cache-preload

Java-Skript wird weiter ausgeführt
Seitenelemente die auf Javascript basieren, wie Google Analytics oder MyBloglog, oder auch Ajax-Plugins werden weiterhin dynamisch ausgeführt. Elemente die auf PHP basieren sind außer Kraft gesetzt, da die fertigen Seiten ja nur aus HTML bestehen. Counter auf PHP-Basis werden also nicht mehr funktionieren.

Fazit:
Sollten Sie mit Ihrem Server an die Grenzen stoßen können Sie mit dem Cachen von Seiten den Server entlasten, und so den Wechsel auf einen anderen Server noch eine gewisse Zeit hinauszögern. Vor allem wenn Sie nur kurzfristig viel Traffic haben kann Ihnen WP Super Cache helfen das zu überbrücken. Aber auch das Cachen der Seiten beansprucht Serverleistung, weshalb das auch am Besten in der Nacht statt findet.

Das Plugin finden Sie wenn Sie unter Plugins nach WP Super Cache suchen. Hier können Sie es direkt installieren.

Post Comment